El Valle: Der Zoo

el valle zooAn dieser Stelle würde ich euch gerne sagen: Falls ihr mal in der Gegend seid, geht in den Zoo. Der ist total schön und hat viele Tiere und ist ein echtes Erlebnis für Groß und Klein.

Stattdessen werde ich euch an dieser Stelle sagen: Bitte, falls ihr mal in der Gegend seid, geht nicht in den Zoo. Der ist total schön und hat viele Tiere, ist aber für diese eine echte Quälerei. Wenn ihr wollt, schreibt mich an, ich schicke euch Fotos, aber bitte, geht einfach nicht hin.

Ich weiß ja, es ist Panama, da läuft vieles anders als sonstwo, aber wenn es darum geht, finde ich, darf das keine Entschuldigung sein. Ja, es ist ein großer Zoo, wir haben dort viel Zeit verbracht, trotzdem haben wir dort Dinge gesehen, die ich lieber nicht gesehen hätte. Ich bin froh, dass die Tigerente es gesehen hat, obwohl es für ihr zartes Seelchen eine Prüfung war, nun weiß sie, warum ich, so weit es möglich ist, vegan lebe.

Aber erstmal zum Nicht-Nutzvieh: Dort leben zwei Fasane auf einem halben Quadratmeter, auf Gitter. Dort leben zwei Alligatoren auf einem Quadratmeter in einer Dreckpfütze. Dort leben Weißadler in einem Käfig, in dem es sich für sie nicht mal lohnt, einen Flugversuch zu unternehmen. Dort leben Leoparden, die es in 3,5 Sekunden bis zum Ende ihres Geheges schaffen, dasselbe gilt für die Emus und die Strauße. Vier Wölfe teilen sich ein Gehege, das so groß ist wie ein durchschnittliches Hostelzimmer.

Nun zum Nutzvieh: Dort leben Hühner, eingepfercht wie in Legebatterien. Ich hatte das schrecklichste Erlebnis. Weil sie so wenig Platz hatten, pickte eine Hühnerart aufeinander ein. Diese lebt in einem Gitter, ungefähr zehn davon auf einer Fläche, so groß wie ein halbes Kinderbett. Ein Huhn ist wohl schon tot, während ich das hier schreibe. Es war das, das am meisten abbekommen hat. Die meisten hatten einen blutigen Nacken, das eine jedoch schon ein richtiges Loch. Als würde ein Stück seines Hinterkopfes/Halses einfach fehlen. Stattdessen war da nur eine blutige Masse, wir sahen, wie die anderen auf diese Masse einhackten und deren Schnabelabruck als weiteres Loch blieb. Mir wurde schlecht, ich bekam körperliche Schmerzen und wir nahmen einen großen Umweg, um beim Rückweg nicht dort vorbeizumüssen. Die „große“ Hühneranlage kam ein paar Meter weiter. Die Tiere schrieen, hatten kaum Platz sich zu bewegen, waren ebenfalls nicht sehr nett zueinander. Es stank bestialisch, während sie übereinander herumhüpften. Die Eier wurden beim Ausgang verkauft.

Natürlich war nicht alles schlecht. Einige Affen hatten ein bisschen mehr Platz, um sich zu bewegen, außerdem kann man dort den berühmten goldenen Frosch sehen. Er wurde zum letzten Mal 2012 in freier Wildbahn in Panama gesichtet. Und wer sich schon jemals gefragt hat, woher die typischen Ikea-Blumen kommen: Von genau dort.

ikea blumen


 

Ich möchte darauf hinweisen, dass ich aufgrund einer Offline-Phase im Verzug bin und wir schon längst woanders sind.

Advertisements

2 Gedanken zu “El Valle: Der Zoo

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s