Hallo Campingplatz! Eine Typologie seiner Bewohner

052Der Campingplatz ist der natürliche Urlaubslebensraum vieler Deutschen. Jahr für Jahr pilgern in den ersten Nächten, in denen die Temperatur im zweistelligen Bereich bleibt, Tausende mit Zelt, Camper oder Wohnwagen auf die Campingplätze Europas. Wie das jeweilige Lager aber aussieht, das ist von Familie zu Familie höchst unterschiedlich.
Es gibt viele verschiedene Arten von Campern, die sich grundsätzlich zwischen zwei Extremen bewegen:

Weiterlesen

Hallo Korsika! „Nur“ Napoleon und „nur“ Schildkröten

sunsetLifehack: Watch more sunrises! Wir sind extra früh aufgestanden und zum Meer getrabt. Es hat sich gelohnt! Es gibt kaum ein inspirierenderes Gefühl, als die Sonne über dem Meer aufgehen zu sehen.

Es gab noch einen zweiten Grund dafür, dass wir im Korsika-Urlaub einen auf frühen Vogel gemacht haben. Unser Ziel war die Inselhauptstadt Ajaccio, in der ein Markt stattfand, aber „nur“ bis 13 Uhr (das ist der Blogbeitrag der „nur“s, falls man es bisher noch nicht bemerkt hat). Weiterlesen

Hallo Korsika! Bonifacio und eine Blase

bonifacioDu weißt, du bist eine Mutter, wenn…. du eineinhalb Stunden damit zubringst, in den unbequemsten Sitzpositionen diverse Körperteile deines Kindes festzuhalten, damit es im Kindersitz halbwegs bequem schlafen kann. Aua, mein Rücken!

Und ich habe eine Blase auf der Zunge. Bild poste ich davon mal lieber keines :). Mit der Blase, Drache Kokosnuss und viel Geduld stauten wir uns heute also über Korsika nach Bonifacio. Als wir in der Stadt auf dem Felsen ankamen, brauchten wir eine Stunde, um einen Parkplatz zu finden. Kleiner Tipp: Wenn ihr dort hinfahrt, seht zu, dass ihr möglichst früh am Morgen dort seid. Wenn nicht: Nehmt den allerersten Parkplatz, den ihr finden könnt, und möge er euch noch so weit entfernt erscheinen…. Weiterlesen

Hallo Korsika! (Vegan) Grillen und Chillen in Aleria

strand(Bin ja gespannt, wie lange ich das mit dem „Hallo“ da oben noch durchhalte.) Vollkommen angekommen. Total gechillt. Wie es der individuelle, sich von der Masse abhebende Urlauber eben so macht, sind wir erstmal ans bzw. ins Meer gegangen. Was soll ich sagen – es war herrlich. Aber: Die kleine Tigerente hat eine Wellenphobie. Gut, dass meine Schwester dabei war, sonst hätte sie sie nie überwunden! Mein Mutterherz hat geblutet, ich hätte am liebsten geweint, und das kam so: Tigerente wurde in ihren Badeanzug gesteckt, untern Arm geklemmt und ins Meer getragen. Ihr Geschrei? Egal! Ihre Tränen? Egal! Ihre Gewinde? Egal! Meine Schwester blieb hart. Während ich kurz vor der Verzweiflung war – mein armes, armes Kind! – beruhigte sie sich magischerweise. Nach einer gefühlten Ewigkeit, die „in echt“ wohl ungefähr eine dreiviertel Minute dauerte, lachte die Tigerente. Sie plantschte und tobte und schrie, dieses Mal vor Freude. So hat sie ihre Leidenschaft fürs Meer entdeckt. Unglaublich! Vielleicht sollte ich doch noch meine Weltreise-Flüge umbuchen und einen Trip zum Great Barrier Reef einplanen…. Grund dagegen war nämlich die Wellenphobie…. Weiterlesen

Hallo Korsika! Fischer und Herausforderungen in Bastia

flughafenWas es wohl über mich aussagt, wenn ich am Flughafen erschöpft auf einer Bank schlafe, während die vierjährige (!) Tigerente sich selbst ein Pixibuch erzählt und dabei liebevoll meinen Kopf tätschelt? Bin wohl doch eine Rabenmutter. Und so was von urlaubsreif. Übrigens ist der Flughafen mein Happy-Place. Auch um sechs Uhr morgens. Besonders um sechs Uhr morgens, aber vielleicht nicht in der Urlaubszeit – zu viel los.

Irgendwann haben wir es geschafft und sind in Bastia angekommen, haben sogar fast ganz gleich den Bus gefunden, der uns in die Stadt gefahren hat (9 Euro). Im Bus die erste Herausforderung: „Mama, ich muss ganz dringend!“ Gelöst, indem Drache Kokosnuss das Kind abgelenkt hat und wir nach dem Aussteigen einen etwas abseits stehenden Baum gedüngt haben. Ja, ich was das angeht ziemlich schmerzbefreit. Weiterlesen